Iris Bouhra – Freie Autorin

Islam in Deutschland

 

1915: Eröffnung der ersten Moschee in Deutschland im Kriegsgefangenenlager Wünsdorf (abgerissen in den 20er Jahren)

1922: Gründung der Islamischen Gemeinde zu Berlin e.V. als erster islamischer Verein in Deutschland (damals lebten 1.800 Muslime in Berlin)

1925: Eröffnung der ältesten bis heute existierenden Moschee in Deutschland durch die Lahore-Gemeinde in Berlin.

1927: Gründung des Islam-Instituts zu Berlin

1939: Herausgabe der ersten von einem Muslim vorgenommenen deutschen Koranübersetzung.

1942: Errichtung des ersten islamischen Grabfeldes in Deutschland auf dem Friedhof Olsdorf in Hamburg

1954: Gründung der Deutschen Muslim Liga e.V. in Hamburg als Vereinigung deutscher Muslime.

1961: Grundsteinlegung der Imam Ali Moschee der iranischen Gemeinde Hamburg (erste von Migranten errichtete Moschee in Deutschland)

1973: Gründung des ersten türkisch-islamischen Vereins in Köln

1984: Gründung der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DiTiB) in Köln.

 

Auf Bundesebene wurden folgende Dachverbände gegründet:

1986 der Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland: www.islamrat.de

1994 der Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. (ZDM): www.zentralrat.de

 

(Quelle: Iris Bouhra, Islamisches Leben, Moscheen in Würzburg, 2008)